copyright by Team blue-bot Impressum Bericht Robocup 2010 Singapore Der Wettbewerb hat für uns am Sonntag, den 20.06.2010 begonnen. Als wir endlich registriert waren und mit dem Testen beginnen konnten, sahen wir erstmals die Konkurrenz. Die internationale Konkurrenz war deutlich stärker als erwartet. So fingen wir an, den Roboter auf die örtlichen Gegebenheiten anzupassen, konnten jedoch nicht feststellen wir hoch der Schwierigkeitsgrad der Arenen sein würde, da die eigentlichen Wettkampfarenen erst am Montag gezeigt wurden. Auf der Weltmeisterschaft mußten in den Individualteam-Wettkämpfen insgesamt sieben Wettkampfläufe absolviert werden, von denen der Schlechteste nicht gewertet wurde. Am Montagmorgen hatten wir unseren ersten Lauf. Dieser wurde von unserem Roboter vollständig erfüllt, d.h. 100%. Am Nachmittag folgte schon der zweite Lauf. Auch diesen führte der Roboter vollständig aus. Dies hatte kein anderes Team geschafft, weshalb wir nach dem ersten Tag auf Platz eins des Rankings standen. Am Dienstag folgten die nächsten zwei Läufe. Der erste Lauf am Morgen war nicht so gut. Die unteren Räume hatte der Roboter zwar vollständig geschafft, konnte aber im dritten Raum die Dose nicht finden. Um so besser lief es im vierten Lauf am Dienstagnachmittag, bei dem wir wieder 100% schafften. Deshalb waren wir auch nach dem zweiten Tag immer noch auf Platz eins der Tabelle. Am Mittwoch hatten wir insgesamt drei Läufe. Im Ersten davon schaffte unser Roboter die unteren Räume, griff die Dose im oberen Raum jedoch nicht richtig und verlor sie kurz vor der Zielplattform. Beim sechsten Wettkampflauf am Mittag hatten wir im unteren Bereich um ein Hindernis zwei Eingriffe aufgrund von Regelabweichungen gegenüber der deutschen Meisterschaft. Danach hat der Roboter das Opfer aber einwandfrei auf die Plattform gestellt. Beim siebten und letzten Lauf haben wir im unteren zweiten Raum einen Eingriff gehabt, da der Roboter sich an einer Stelle auf der Linie gedreht hat, ansonsten lief es perfekt. An diesem Tag hat allerdings ein chinesisches Team, das an  den Vortagen immer auf dem zweiten Platz gelistet war, zwei 100%-Läufe und einen Lauf mit nur einem Eingriff gehabt. In der Tabelle waren damit die Chinesen knapp vor uns auf Platz eins vorgerückt. Dabei hatten die Chinesen aus den sechs Wertungsläufen insgesamt 1140 Punkte erreicht und unser Team blue-bot war mit 1120 Punkten auf dem zweiten Platz der Individualteam-Wettkämpfe­. Am Mittwochabend wurden dann die Regeln für die Superteamwettkämpfe veröffentlicht. In den Superteamwettkämpfen wurden aus den besten 12 Teams zwei Teams zu Superteams zusammengeschlossen, die jeweils eine Aufgabe gemeinsam lösen mußten. Die Aufgabe bestand darin, daß die Teams aus dem oberen Raum ohne Linie über die Rampe in den unteren Raum fahren mußten und unten jeweils ein Opfer erkennen und aufnehmen mußten. Dieses Opfer mußte dann wieder über die Rampe in den oberen Raum gebracht werden. Das ganze durfte nicht nacheinander ablaufen, sondern sollte parallel geschehen, wobei die enge Rampe eine besondere Schwierigkeit war. Wir wurden dann am Donnerstagmorgen mit einem weiteren chinesischen Team zusammengelost, mit denen wir sehr gut zurecht kamen und deren Roboter auch sehr gut war. So konnten wir mit unseren innerhalb von 2 Stunden entwickelten Programmen von sechs Läufen zwei mit 100% und die restlichen mit annähernd 100% abschließen. Während der gesamten Wettkampfzeit haben wir uns auch sehr stark mit anderen internationale Teams ausgetauscht und dadurch gute und nette Kontakte geknüpft. Die Stimmung auf der Weltmeisterschaft war insgesamt sehr offen und freundlich. Am Donnerstagnachmittag folgte dann die Siegerehrung, bei der die endgültigen Ergebnisse der Individualwettkämpfe und der Superteams bekanntgegeben wurden. Das Team blue-bot aus Blaubeuren hat beim Robocup 2010 folgende Plazierung erreicht: 2. Platz in den Individualwettkämpfen (Vizeweltmeister) 2. Platz im Superteam (Vizeweltmeister) So sind wir nun zweifacher Vizeweltmeister beim Robocup 2010 und mit dem Ergebnis sehr zufrieden.